Intern
Afrikazentrum

Prof. Dr. Martha Kleinhans

Lebenslauf

Von Geburt Würzburgerin studierte ich ebenda Altphilologie und Romanistik, unterbrochen durch Studienaufenthalte in Frankreich (Universität Caen) und Italien (Università per stranieri, Perugia). Nach Magister und Staatsexamina in Latein, Französisch und Italienisch schloss sich ein Promotionsstudium an im Bereich der Mediävistik (Erstedition verschiedener altfranzösischer Versionen eines Katechismus avant la lettre, Niemeyer 1993). Anfang 2003 wurde ich zur Privatdozentin ernannt, nachdem im November 2002 meine Habilitationsschrift über Formen und Funktionen der Bildlichkeit im Werk Carlo Emilio Gaddas als schriftliche Habilitations­leistung (publ. Niemeyer 2005) von der Philosophischen Fakultät II der Universität Würzburg angenommen worden war. Im WS 2003/2004 vertrat ich den italianistischen Lehrstuhl an der Universität Innsbruck, Österreich. Einen Ruf auf diesen Lehrstuhl lehnte ich jedoch ab und lehre seitdem erneut in Würzburg als akademische Direktorin italienische und französische Literatur-und Kulturwissenschaften, wobei ich auch die Würzburger romanistischen Erasmusprogramme als Koordinatorin betreue.

Meine Schwerpunkte in der Forschung sind neben französischer und frankophoner Literatur-/Kultur­wissenschaft - hier vor allem Mediävistik (Edition und mentalitätsgeschichtliche Analyse der Lucidaires (Dissertation; Beihefte ZrP 248 (1993)), Renaissance und Literatur des Maghreb - italienische Literatur- und Kulturwissenschaft in allen drei Hauptgattungen und Epochen, insbesondere Literatur des Mittelalters, der Renaissance, des Settecento und des 20. und 21. Jahrhunderts. Besonderes Interesse gilt dem Mailänder Elektroingenieur und Schriftsteller Carlo Emilio Gadda  (Mitarbeit im Edinburgh Journal of Gadda Studies (http://www.arts.ed.ac.uk/italian/gadda )) und der aktuellen Literatur Italiens (Jurymitglied im Premio Fenice Europa, Veranstaltung von Autorenlesungen).

Vom 9.-12. Oktober 2012 veranstaltete ich an der Universität Würzburg eine internationale DAAD-Tagung über transkulturelle italophone Literatur (Fachkonferenz „Deutsch-Italienische Dialoge“, gefördert aus Mitteln des BMBF), bei dem auch die italo-somalische Schriftstellerin Cristina Ali Farah zugegen war. Die Beiträge der Tagung erschienen 2013 bei Königshausen & Neumann, die Literatur von Autoren mit afrikanischem Migrationshintergrund bildet einen der zwei thematischen Schwerpunkte des Bandes.

Afrikabezug

Als Studentin und Mitarbeiterin von Prof. Dr. Ernstpeter Ruhe lernte ich in Lehrveranstaltungen und bei Fachtagungen vor allem die frankophone Literatur Nordafrikas kennen. Dabei ergab sich auch die Gelegenheit Autoren kennenzulernen, besonders beeindruckt haben mich Assia Djebar und Rachid Boudjedra, die beide aus Algerien stammen. Mit ihnen und anderen frankophonen Schriftstellern setzte ich mich verschiedentlich auch in meinen Lehrveranstaltungen auseinander. Mit zunehmender Verlagerung meiner Lehrtätigkeit im Bereich der Italianistik entdeckte ich ein neues, bislang kaum untersuchtes Forschungsgebiet, die italienischsprachige transkulturelle Literatur. Hier finden sich zahlreiche interessante Texte von Autorinnen und Autoren, die ihre Wurzeln in Libyen, dem Senegal oder den einstigen italienischen Kolonien in Ostafrika haben.

  • "Die Schöpfung des Ich: Rachid Boudjedras Romane L'Escargot entêté und La pluie", in: Europas islamische Nachbarn. Studien zur Literatur und Geschichte des Maghreb. Hrsg. v. E. Ruhe. Würzburg: Königshausen & Neumann 1993, 71-90.
  • ""Dolce stil nero" – Neue Wege der afroitalienischen Migrationsliteratur", in: Zibaldone 52 (Herbst 2011), 77-98.
  • Frauenwege: Zur aktuellen französischsprachigen Literatur des Maghreb
    (Würzburger Afrikazentrum, Würzburg, Toscanasaal der Residenz, 23.4.2010, 19.30)
  • Letteratura migrante: Aktuelle afro-italienische Literatur
    (Würzburger Afrikazentrum, Würzburg, Toscanasaal der Residenz, 5.11.2010, 19.30)
  • Endstation Rom? – Verortungsversuche afroitalienischer Schriftstellerinnen aus Somalia (Würzburger Afrikazentrum, Würzburg, Toscanasaal der Residenz, 6.7.2012)

Autorenlesungen/Workshops:

  • Incontro con Pap Khouma – Einführungsvortrag und Präsentation des Werks des afroitalienischen Schriftstellers Pap Khouma (Würzburg, Buchhandlung Neuer Weg, , 15. 11.2010).
  • Incontro con Igiaba Scego – Einführungsvortrag und Präsentation des Werks der somalo-italienischen Schriftstellerin Igiaba Scego
    (Würzburg, Buchhandlung Neuer Weg, 15. 11.2011)
Kontakt

Forum Afrikazentrum
Universität Würzburg
Josef-Martin-Weg 52/1
97074 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 52