Intern
Afrikazentrum

Julien Bobineau

Lebenslauf

Julien Bobineau wurde am 09. Juli 1986 in Fulda geboren. Er studierte von 2007 bis 2012 Galloromanische Philologie, Öffentliches Recht und Philosophie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und graduierte sich mit einer Arbeit zum Thema „Faktualität und Mythos im frankophonen Drama“.

Seit 2012 ist er dort Doktorand mit einem Promotionsstipendium nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz und fungiert als Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft bei Frau Prof. Dr. Brigitte Burrichter. In seiner Dissertation untersucht er den Zusammenhang von Postkolonialen Ansätzen und modernen Mythostheorien am Beispiel der artifiziellen Darstellung von Patrice Lumumba, dem ersten demokratisch gewählten Ministerpräsidenten der Demokratischen Republik Kongo. Dazu bearbeitet Herr Bobineau relevante Primärliteratur, bildende Kunst, Comic, Musik, Film sowie Erinnerungsorte und betrachtet die jeweiligen Medien im übergreifenden Gesamtzusammenhang. Es steht die Frage im Vordergrund, welchen Einfluss dabei die kulturellen Auswirkungen des Kolonialismus auf die Komposition des Mythos nehmen.

Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Narratologie von TV-Serien, der Literatur der Französischen Aufklärung und dem Absurden Drama des 20. Jahrhunderts.

Afrikabezug

Im Jahre 2011 reiste Herr Bobineau im Rahmen seiner Magisterarbeit erstmals nach Afrika, um zur literarischen Verarbeitung von Patrice Lumumba in Kinshasa (Demokratische Republik Kongo) zu forschen. Daneben engagierte er sich an der Universität von Kinshasa (UNIKIN) für die Deutsch-Kongolesische Juristenvereinigung (DKoJV) und führte deren Deutschkurs an der Juristischen Fakultät der UNIKIN weiter. Beeindruckt von der Herzlichkeit der Kongolesen und dem Facettenreichtum des Landes, zog es den Nachwuchswissenschaftler im Jahre 2013 erneut in die DR Kongo. Nun intensivierte Herr Bobineau seine Forschungen, nachdem er 2012 seine Dissertation mit dem Arbeitstitel „Postkolonialismus und moderne Mythen“ begonnen hatte. Auch auf dieser Reise engagierte sich Herr Bobineau für die DKoJV und wurde als Lehrkraft in die 3. Würzburg-Kinshasa Summer Courses integriert. In diesem Rahmen lehrte Herr Bobineau an der UNIKIN und hielt die Vorlesung mit dem Titel „Panorama du système socio-économique allemand“.

Weitere Informationen

Zudem arbeitete Herr Bobineau von 2011 bis 2013 als studentische Hilfskraft im Afrikazentrum der Universität Würzburg und leistete konzeptionelle Mitarbeit an den Ausstellungsprojekten „Afrikas Erbe in Brasilien“ (2013), „Ferne Nachbarn – Senegal und die Kapverden“ (2012) sowie „Afrika und die Karibik“ (2011).

Darüber hinaus ist Herr Bobineau u.a. Mitglied im Förderverein der Universität Kinshasa (fUNIKIN) sowie der Deutsch-Kongolesischen Juristenvereinigung (DKoJV).

Bisherige Vorträge

  • „Auf Lumumbas Spuren. Ein afrikanischer Mythos und seine Geschichte.“ (Universität Würzburg, Vortragsreihe des Afrikazentrums, 2012 / Hochschule Fulda, 2013)

Aktuelle Projekte

  • Promotion zu dem Thema „Postkolonialismus und moderner Mythos“
  • Projekt „Junges Afrikazentrum“
Kontakt

Forum Afrikazentrum
Universität Würzburg
Josef-Martin-Weg 52/1
97074 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 52